anaesthesiepraxis@aezk.de

Narkose bei Kindern


Bei Ihrem Kind soll der anstehende operative Eingriff in Narkose durchgeführt werden. Seien Sie ehrlich zu Ihrem Kind und besprechen Sie bitte vorher, dass ein operativer Eingriff erforderlich ist und durchgeführt werden soll, Ihr Kind hierzu aber schlafen kann und dadurch keine Schmerzen verspüren wird. Erklären Sie, dass Sie während der Einschlafphase und anschließend im Aufwachraum bei Ihrem Kind bleiben werden. Um Ihr Kind einschlafen zu lassen, bieten sich 2 Vorgehensweisen an:

• Mit Hilfe eines vorab aufgebrachten „Zauberpflasters“ auf die später zu punktierende Hautstelle:    
ein ca. 1-1,5 Stunden vor der geplanten Narkose aufgebrachtes Hautpflaster mit Betäubungssalbe führt dazu, dass zur Narkoseeinleitung häufig eine Venenverweilkanüle gelegt werden kann, ohne dass die Kinder den so gefürchteten „Piekser“ erleben müssen. Über anschließend schmerzfrei zugeführte Narkosemedikamente kann Ihr Kind dann sanft einschlafen und die Narkose vertieft werden.
Die "Zauberpflaster" zur Betäubung des später zu punktierenden Hautareals werden Ihnen beim Prämedikationsgespräch mit Ihrem Anästhesisten oder beim Aufklärungsgespräch mit Ihrem Operateur mitgegeben.
Üblicherweise werden die Pflaster 1 bis 1,5 Stunden vor dem OP-Termin am Handrücken oder in der Ellenbeuge aufgeklebt. Bei Kindern lassen sich die später zu punktierenden Venen unter der Haut als gut sichtbare "blaue Stränge" erkennen. Genau über eine solche Vene kleben Sie das Betäubungspflaster auf und drücken es kurz fest an.
Hierzu wird die silberne Schutzfolie abgezogen und verworfen und der Tel des Pflasters mit der Aufschrift "Emla" auf den Handrücken oder die Ellenbeuge aufgeklebt und kurz angedrückt. Für eine gute Hautbetäubung ist ein guter Hautkontakt wichtig!
Das Pflaster belassen Sie bitte bis zum Eintreffen zur OP an den beklebten Stellen, idealerweise wird es dann ca. 10 Minuten vor dem Eingriff entfernt.

•  Über eine Gesichtsmaske und dem Aufblasen eines „Luftballons“ wird Ihrem Kind eine Mischung aus Sauerstoff und Narkosegas zugeführt. So kann es einschlafen, ohne eine Spritze gesehen zu haben. Erst wenn Ihr Kind auf diese Weise eingeschlafen ist, wird die erforderliche Venenverweilkanüle angelegt und die Narkose weiter vertieft.

Nach Beendigung der Operation ist Ihr Kind anschließend im Aufwachraum, wo es in Ihrem Beisein wach werden kann. Nach einer anschließenden Überwachungs- und Erholungsphase kann Ihr Sprössling dann mit Ihnen nach Hause entlassen werden. Selbstverständlich sind wir auch im Anschluss 24 Stunden rund um die Uhr für Sie erreichbar.